Der MaiHof

Lebendig seit 80 Jahren

Cool Timeline

2021
März 19

Seppitag 2021 – Start ins Jubiläumsjahr

Seppitag 2021 – Start ins Jubiläumsjahr

Nicht zufällig wurde der 19. März als Auftakt verschiedener Aktivitäten gewählt, welche uns während des Jubiläums erfreuen sollen. Der Josefstag ist schliesslich Namenstag unseres Kirchenpatrons. Zu diesem Startevent hat der Pfarreirat  alle 18 Josephines und Josefs, Giuseppinas und Seppis, Josés oder Josys persönlich eingeladen. Das Jubiläumsjahr startete am Seppitag mit..Weiterlesen

März 18

Wie die Kirchenbank in die Diaspora kam

Wie die Kirchenbank in die Diaspora kam

Vor kurzer Zeit habe ich wieder einmal im Pfarreiblatt gelesen, dass einige der ehemaligen Kirchenbänke der Pfarrei St. Josef im Quartier eine neue Heimat gefunden hätten. Dies im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Jubiläum der Pfarrei.  Zur Veranschaulichung sende hier mein Bild einer ehemaligen Kirchenbank des MaiHof’s in der Diaspora. Sie..Weiterlesen

März 8

Kein Mann der frommen Sprüche

Kein Mann der frommen Sprüche

Er hat im „MaiHof“ die Kirchentüren weit geöffnet. Er kennt als Seelsorger der kirchlichen Gassenarbeit die Nöte der Drogenabhängigen. Nun wechselt Franz Zemp in ein Pfarrhaus am Sempachersee. Beat Bühlmann würdigt auf Luzern60plus.ch das Wirken von Franz Zemp und zeichnet ein treffendes Bild von ihm. So wird deutlich, dass dieser..Weiterlesen

2013
Januar 1

Kirchenbank-Trail

Kirchenbank-Trail

Einige Kirchenbänke haben seit 2013 ein neues Zuhause. 70 Jahre brachten die Kirchenbänke in der Maihofkirche Menschen zusammen. Danach sind sie eigene Wege gegangen. Obwohl die Sonne nicht ganz mitspielte, trafen sich die neuen Besitzerinnen und Besitzer, um sich durch das Quartier auf die Suche nach den neu genutzten Kirchenbänken..Weiterlesen

2007
März 1

«Grounding» im Kirchensaal

«Grounding» im Kirchensaal

Die Kunstinstallation zur Karwoche 2007 und das Thema «Grounding» erinnerte an Höhenflüge, die abrupt enden. Grounding bedeutet aber auch Boden, den wir brauchen, um uns himmelwärts bewegen zu können. Mona Huber und Patrik Müller setzten das Thema künstlerisch im MaiHof um. Mit ihrer bewegten und bewegenden Installation zum Thema haben..Weiterlesen

2004
Juli 7

Neuer Elan in der Seelsorge

Neuer Elan in der Seelsorge

2004 bilden Beata Pedrazzini, Ivo Meyer und Franz Zemp das Seelsorgeteam der Pfarrei St. Josef. Beata Pedrazzini 2004 wirkt Beata Pedrazzini bereits seit über 30 Jahren im MaiHof und in der katholischen Kirche der Stadt Luzern! Nach vielen Jahren im Religionsunterricht hat sich ihr Engagement hin zu den verschiedensten Gruppierungen..Weiterlesen

1996
Januar 1

Zweifel: Lebensnotwendig oder bedrohlich

Zweifel: Lebensnotwendig oder bedrohlich

Die Pfarrei St. Josef hat schon immer auch auswertige Menschen angezogen. Meine Eltern besuchten in den 70er-Jahren die Gottesdienste von Pfarrer Adolf Stadelmann. Für die Kinder gab es während der Feiern ein „Hortangebot“. Ich kann mich noch knapp an die damaligen Räumlichkeiten und die Kinderschar erinnern. Von Stadelmanns Predigten habe ich..Weiterlesen

1992
September 26

Pfarreireise nach Assisi 1992

Pfarreireise nach Assisi 1992

Josef Uhr und Walter Steffen organisierten vom Samstag, 26. 9. bis Freitag, 2. 10. 1992 eine Gruppenreise mit dem Bus nach Assisi. Die 30 Personen füllten gerade das 20 Minuten oberhalb von Assisi gelegene Hotel „Fontemaggio“ – mitten in einem Olivenhain gelegen. Die gemeinsamen Essen fanden in der Pergola statt..Weiterlesen

1991
März 19

Die Pfarrei mit dem Baum

Die Pfarrei mit dem Baum

Zum 50 Jahr-Jubiläum wurde am 19. März 1991 ein Apfelbaum im Garten vor dem Buurehüsli gepflanzt. In Anlehnung an die Geschichte vom Der Mann mit den Bäumen wünschte Pfarrer Ruedi Vogel dem Pfarreibaum unter anderem folgendes: Etwas von der tätigen Hoffnung des eichelsetzenden Mannes möge immer mehr Männer, Frauen und..Weiterlesen

März 18

50 Jahre Pfarrei St. Josef

Zum 50-Jahr-Jubiläum der Pfarrei wurde auf der Wiese hinter der Kirche ein Apfelbaum gepflanzt – als Symbol für die Pfarrei, die Wurzeln schlagen und das Erdreich durchdringen soll. Am Abend des 12. Oktobers 1991 dann feierte die Pfarrei im Hotel Union ihr 50-jähriges Bestehen. Die damalige Pfarreiratspräsidentin, Marietheres Bürgi, konnte..Weiterlesen

1990
März 18

Pfarreisaal und Pfarreiheim werden umgebaut

Es war nicht die Zeit der grossen finanziellen Sprünge, als der der Grosse katholische Kirchenrat im Dezember 1990 den Umbau des Pfarreisaales und die Renovation des Pfarreiheims von St. Josef Maihof zu beschliessen hatte. Die Kirchgemeinde plante erstmals ein Defizit und die GPK beantragte die Rückweisung und massive Reduzierung des..Weiterlesen

1989
März 19

Im Hintergrund für die Pfadessen da

Im Hintergrund für die Pfadessen da

Als Leiterin der Pfadessen habe ich zahlreiche Erinnerungen. Dazu gehören natürlich auch die Lager. Zwei Wochen direkt in der Natur zu verbringen im kollegialen Team der Leiterinnen und zusammen mit den motivierten und z.T. vom Heimweh geplagten Kinder – das sind Bilder und Gefühle, dich mich heute noch begleiten Eine..Weiterlesen

1987
Juni 28

Ein Alphorn für den Herrn Pfarrer

Ein Alphorn für den Herrn Pfarrer

Anderthalb Jahre nachdem Ruedi Vogel Pfarrer im Maihof wurde, konnte er das Silberne Priesterjubiläum feiern. Er hatte sich bereits gut in das Zusammengehen mit seiner neuen Pfarrei eingespielt. Um das zusätzlich einüben zu können, hatte er sich eine Trompete besorgt und auf diesem, seinem Lieblingsinstrument spielen gelernt. Gleichzeitig hat er..Weiterlesen

1986
Januar 1

Adieu Adolf Stadelmann

Adieu Adolf Stadelmann

Adolf Stadelmann verabschiedet sich nach 23 Jahren vom MaiHof nicht nur als Pfarreileiter, sondern auch als Redaktor der grünen Seiten des Pfarrblatts. Erfahren Sie hier was die Zeichnung mit seinem Abschiedstext zu tun hat.

1984
März 3

Singen als Lebenselixier

Singen als Lebenselixier

Ich, Brigitte Flury-Leu, bin seit Oktober 1976 Mitglied im Singkreis Maihof. Das Singen ist für mich ein wunderbarer Ausgleich, ein wahres Lebenselixier. Der Singkreis sang auch an meiner Hochzeit mit Georges, im September 1984, in der Kirche und beim anschliessenden Apéro in Hohenrain. Hans Zihlmann war an der Orgel, zum..Weiterlesen

1980
März 11

Duitama-Gruppe – Fastenopfer ganz konkret

Duitama-Gruppe – Fastenopfer ganz konkret

Während 25 Jahren unterstützte unsere Pfarrei im Rahmen des Fastenopfers die Basisgemeinden in Duitama, Kolumbien. Angelika Deubelbeiss und Walter Steffen erinnern sich an diese Zeit und ihr Engagement in der „Duitama-Gruppe“. Pfarrer Adolf Stadelmann brachte 1980 eine zündende Idee in den Pfarreirat: „Wir wollen kein anonymes Fastenopfer mehr – wir..Weiterlesen

1979
März 18

Unterstützung für Hans Küng

Der aus Sursee stammende Tübinger Theologieprofessor Hans Küng hat sich ein Leben lang mit der Wahrheit in der Kirche befasst und kam aufgrund seiner Forschungen oft zu Resultaten, die nicht den offiziellen Lehrmeinungen Roms entsprachen. 1979 erreichte er damit eine Grenze. Die Glaubenskongregation ortete bei Küng «gravierende Abweichungen von der..Weiterlesen

1975
März 18

Die Kirche gestalten

Die Kirche gestalten

Gemeinschaft gewinnt dadurch ihre Konturen, dass sie sich sowohl wahrnimmt wie auch mitteilt. Aus der Verschwiegenheit, aus dem leeren Raum entsteht kein Gemeinschaftsgefühl. Dessen muss sich jeder selbst bewusst werden. Bevor er darauf angehen kann, muss er sich irgendwie äusseren können – durch Spiel, durch Applaus, durch Musik und Lieder,..Weiterlesen

1969
April 26

Kinder im Kinderhort – Erwachsen in der Predigt

In meiner Kindheit war meine Familie stark mit der Pfarrei Maihof verbunden. Meine Mutter waren jahrzehntelang im Frauen-und Mütterverein engagiert. Es war die Zeit, als Pfarrer Stadelmann gerade dabei war, die katholische Kirche zu revolutionieren. Um bei seinen legendären Predigten einen Sitzplatz zu ergattern, musste man sich früh auf den..Weiterlesen

1968
März 14

Beichten mit Segen von ganz oben

In meiner Primarschulzeit war es üblich, dass wir regelmässig zur Beichte geschickt wurden. Mit ein paar Mädchen aus dem Quartier machten wir uns jeden zweiten Samstag auf den Weg. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen, unser Sündenregister auch. Am Beichthäuschen, in das man auf der Seite hineinzugehen und niederzuknien hatte,..Weiterlesen

März 7

Die Pfarrei ist spendierfreudig!

Die Pfarrei ist spendierfreudig!

Dankbar denke ich an die zwei Sonntagsopfer zurück, die ich von der Pfarrei erhalten hatte. Ich konnte damit für die zu gründende Haushaltungsschule in Kwiro, Tanzania, notwendiges Geschirr und Pfannen anschaffen. Es war eine grosse Hilfe für einen GUTEN START. Margrit Jenny, in Kwiro im Einsatz von 1968 bis 1970.

1966
Juni 9

Feier am Rotsee

Feier am Rotsee

Im Sommer 1966 fand der feierliche und grosse Gottesdienst an Fronleichnam am Rotsee statt. (Foto: Pfarreiarchiv) Das Fronleichnamsfest ist ein Hochfest im Kirchenjahr, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.

1965
April 26

Mer wend fescht zämehalte ond e Chetti wemmer sii.

Mer wend fescht zämehalte ond e Chetti wemmer sii.

In den Fünfzigerjahren trat ich in den Blauring St. Josef ein. Wir wurden in eine Gruppe Gleichaltriger eingeteilt. Eine „Führerin“ betreute uns 10 „Ringli“. An festlichen Anlässen wie Fronleichnamsprozession oder Bundestreffen in Einsiedeln trugen wir hellblaue Blusen mit dunkelblauen Krawatten. Hosen waren in dieser Zeit nicht akzeptiert, aber ein dunkelblauer..Weiterlesen

1963
April 8

Im MaiHof vom Ministrant bis zum Pensionär

Im MaiHof vom Ministrant bis zum Pensionär

Als Erstkommunikant hatte ich im Jahr 1963 unter Pfarrer Franz Zinniker meinen ersten Kontakt zum Maihof. Ab 1964 war ich Ministrant, dann bei den Wölfli und kurz bei den Pfadern. In der Kanti- und Studienzeit fühlte ich mich durch die Predigten von Pfarrer Adolf Stadelmann zum Maihof hingezogen. Die Karwochenpredigten..Weiterlesen

1961
August 30

Hochzeit im Maihof

Hochzeit im Maihof

Vor 60 Jahren am 30. August haben wir im Maihof geheiratet. Die Trauung wurde von Pater Britschgi vollzogen. Ich, Peter Burkhardt, wohne an der Pelikanstrasse 8 im schwiegerelterlichen Haus, meine Frau ist im Unterlöchli daheim. Sie war bereits beim Glockenaufzug 1952 dabei. Mein zweiter Vorname – Josef – bildet einen..Weiterlesen

1956
März 8

Erstkommunion 1956 – Von Kniebänken, Silberteller und Fotostudio

Erstkommunion 1956 – Von Kniebänken, Silberteller und Fotostudio

Es war 1956 als Sofie Schlüssel ihre Erstkommunion feierte. Zum ersten Mal bekamen die Mädchen und Buben dieses Jahrgangs von Pfarrer Ziniker nicht den üblichen Kommunion-Helgen sondern ein Kreuz aus Holz mit einem Korpus. Eindrücklich beschreibt Sofie, wie sie dieses Fest erlebt hatte und dass sie froh war, als sie..Weiterlesen

1952
März 23

Glockenweihe

Glockenweihe

Ende März 1952 wurden die fünf Glocken der Pfarrei St. Josef geweiht. Pfarrer Franz Joseph Zinniker schrieb dazu im Pfarrblatt ausser einem Auszug aus dem Glockenweihe-Gebet und den Inschriften der Glocken auch an die Pfarreiangehörigen: «Die Glocken sind gegossen. Der Tag der Weihe durch den Bischof von Basel, der Tag..Weiterlesen

1951
November 1

Zehn Jahre St. Josefskirche

Zehn Jahre St. Josefskirche

Im Oktober 1951 wird das 10-jährige Jubiläum der Kirche St. Josef gefeiert. Der neuen jungen Pfarrei in der Stadt Luzern steht damals Pfarrer Franz Joseph Zinniker vor. Er schreibt im Pfarrblatt S. Josef vom 1. November 1951: Sie ist ein Kriegskind und hat die schmalen Jahre des Krieges durchgemacht, das..Weiterlesen

1941
Januar 12

Gründung Pfadi Seppel

Gründung Pfadi Seppel

Genauso alt wie die Pfarrei ist die Pfadiabteilung „Seppel“. Auf der Webseite der Seppeler findet sich eine Galerie mit Fotos aus verschiedenen Sommerlagern.

Januar 1

Der Kirchenbau ist vollendet

Der Kirchenbau ist vollendet

Architekt Otto Dreyer betonte bei der gesamten Gestaltung die schlichte Sachlichkeit. Das Pfarreizentrum St. Josef wurde innerhalb von 20 Jahren nach und nach erbaut. 1941 wurde die Kirche fertiggestellt. Die Kirchweihe fand am 12. Oktober 1941 über den ganzen Tag statt. Die Orgel wurde ein Jahr später in Dienst genommen...Weiterlesen