Pfarreireise nach Assisi 1992

Foto: Pfarreiarchiv

Josef Uhr und Walter Steffen organisierten vom Samstag, 26. 9. bis Freitag, 2. 10. 1992 eine Gruppenreise mit dem Bus nach Assisi. Die 30 Personen füllten gerade das 20 Minuten oberhalb von Assisi gelegene Hotel „Fontemaggio“ – mitten in einem Olivenhain gelegen. Die gemeinsamen Essen fanden in der Pergola statt..Weiterlesen

Kinder im Kinderhort – Erwachsen in der Predigt

In meiner Kindheit war meine Familie stark mit der Pfarrei Maihof verbunden. Meine Mutter waren jahrzehntelang im Frauen-und Mütterverein engagiert. Es war die Zeit, als Pfarrer Stadelmann gerade dabei war, die katholische Kirche zu revolutionieren. Um bei seinen legendären Predigten einen Sitzplatz zu ergattern, musste man sich früh auf den..Weiterlesen

Mer wend fescht zämehalte ond e Chetti wemmer sii.

Helen Borer, Cécile Sigrist, Ruth Melliger, Rös Steffen (Bild: Rös Steffen)

In den Fünfzigerjahren trat ich in den Blauring St. Josef ein. Wir wurden in eine Gruppe Gleichaltriger eingeteilt. Eine „Führerin“ betreute uns 10 „Ringli“. An festlichen Anlässen wie Fronleichnamsprozession oder Bundestreffen in Einsiedeln trugen wir hellblaue Blusen mit dunkelblauen Krawatten. Hosen waren in dieser Zeit nicht akzeptiert, aber ein dunkelblauer..Weiterlesen

Im MaiHof vom Ministrant bis zum Pensionär

Als Erstkommunikant hatte ich im Jahr 1963 unter Pfarrer Franz Zinniker meinen ersten Kontakt zum Maihof. Ab 1964 war ich Ministrant, dann bei den Wölfli und kurz bei den Pfadern. In der Kanti- und Studienzeit fühlte ich mich durch die Predigten von Pfarrer Adolf Stadelmann zum Maihof hingezogen. Die Karwochenpredigten..Weiterlesen

Neuer Elan in der Seelsorge

Franz Zemp, Beata Pedrazzini und Ivo Meyer bilden 2004 das Seelsorge-Team der Pfarrei (Foto: Pfarreiarchiv)

2004 bilden Beata Pedrazzini, Ivo Meyer und Franz Zemp das Seelsorgeteam der Pfarrei St. Josef. Beata Pedrazzini 2004 wirkt Beata Pedrazzini bereits seit über 30 Jahren im MaiHof und in der katholischen Kirche der Stadt Luzern! Nach vielen Jahren im Religionsunterricht hat sich ihr Engagement hin zu den verschiedensten Gruppierungen..Weiterlesen

Im Hintergrund für die Pfadessen da

Als Leiterin der Pfadessen habe ich zahlreiche Erinnerungen. Dazu gehören natürlich auch die Lager. Zwei Wochen direkt in der Natur zu verbringen im kollegialen Team der Leiterinnen und zusammen mit den motivierten und z.T. vom Heimweh geplagten Kinder – das sind Bilder und Gefühle, dich mich heute noch begleiten Eine..Weiterlesen

Ein Alphorn für den Herrn Pfarrer

Ruedi Vogel bläst die ersten Töne, Bild Willi Bürgi

Anderthalb Jahre nachdem Ruedi Vogel Pfarrer im Maihof wurde, konnte er das Silberne Priesterjubiläum feiern. Er hatte sich bereits gut in das Zusammengehen mit seiner neuen Pfarrei eingespielt. Um das zusätzlich einüben zu können, hatte er sich eine Trompete besorgt und auf diesem, seinem Lieblingsinstrument spielen gelernt. Gleichzeitig hat er..Weiterlesen

Unterstützung für Hans Küng

Der aus Sursee stammende Tübinger Theologieprofessor Hans Küng hat sich ein Leben lang mit der Wahrheit in der Kirche befasst und kam aufgrund seiner Forschungen oft zu Resultaten, die nicht den offiziellen Lehrmeinungen Roms entsprachen. 1979 erreichte er damit eine Grenze. Die Glaubenskongregation ortete bei Küng «gravierende Abweichungen von der..Weiterlesen

Adieu Adolf Stadelmann

Ausschnitt aus dem Pfarrblatt St. Josef, 1. Januar 1986, Beitrag Adieu Adolf Stadelmann (Foto: Pfarreiarchiv)

Adolf Stadelmann verabschiedet sich nach 23 Jahren vom MaiHof nicht nur als Pfarreileiter, sondern auch als Redaktor der grünen Seiten des Pfarrblatts. Erfahren Sie hier was die Zeichnung mit seinem Abschiedstext zu tun hat.

Kein Mann der frommen Sprüche

Franz Zemp im Kirchensaal MaiHof (Foto: Joseph Schmidiger)

Er hat im „MaiHof“ die Kirchentüren weit geöffnet. Er kennt als Seelsorger der kirchlichen Gassenarbeit die Nöte der Drogenabhängigen. Nun wechselt Franz Zemp in ein Pfarrhaus am Sempachersee. Beat Bühlmann würdigt auf Luzern60plus.ch das Wirken von Franz Zemp und zeichnet ein treffendes Bild von ihm. So wird deutlich, dass dieser..Weiterlesen