Jubiläumsgottesdienst am Chilbisonntag

Ruedi Vogel und Hans-Ruedi Häusermann sprechen zum Abschluss des Jubiläumsgottesdienstes den Segen. (Foto: R. Imlig)

Am Sonntag, 17. Oktober 2021 wurde das 80-Jahr-Jubiläum unserer Pfarrei gefeiert. In der Feier wurden die vielen Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten an der Entwicklung des MaiHof mitgewirkt haben, von Pfarreileiterin Mirjam Furrer und Pfarreiseelsorgerin Ursula Norer ins Zentrum gestellt. 1941 wurde der Bau der Kirche St. Josef vollendet..Weiterlesen

Mönchskutte statt Brautkleid

Bild zVg von Marianne Zaccaria

Als 1965 meine Erstkommunion stattfand, waren wir die ersten, die ein Einheitskleid bekommen haben. Die Enttäuschung war riesig und die weisse „Mönchskutte“ sowohl für die Mädchen wie für die Buben ein Alptraum. Mit meiner Grossmutter hatte ich bereits die ersten Entwürfe für ein wundervolles Kommunionskleid gezeichnet. Dass es einem Brautkleid..Weiterlesen

Sozialarbeit in der Veränderung

Brigitta Loosli-Schlipf im Beratungsgespräch (Foto: R. Imlig)

Als Nachfolgerin von Mirta Gardi übernahm ich, Brigitta Loosli-Schlipf, die Stelle der Sozialarbeiterin in einem Pensum von 90%. Der Verlagerungsprozess von Pensen in der gesamten Kirchgemeinde setzt ein. Davon sind auch die Sozialdienste betroffen. Mit meinem Stellenantritt wurden 10 Stellenprozente zum Ausbau an die Fachstelle Diakonie verschoben. Die kirchliche Sozialarbeit..Weiterlesen

Wie die Sozialarbeiterin Mirta Gardi zu einer lebenden Institution wurde

Mirta Gardi im Jahr 1995 an einer Sitzung in der Pfarrei (Fotos aus Pfarreiblatt St. Josef Ausgabe 4/2002)

Mirta Gardi übernimmt nach dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Sozialarbeiterin eine 100 % Stelle in der Pfarrei Maihof. Das Pensum wurde von 50 auf 100 % aufgestockt, damit die Altersarbeit in der Pfarrei ausgebaut werden konnte. Das war ein grosses Anliegen von Pfarrer Adolf Stadelmann und die Autonomie, das selbst..Weiterlesen

(R)Ausverkauf – Erinnerungsstücke finden eine neue Heimat

Stillleben mit Kreide - die MaiHof-Wandtafel am neuen Wirkungsort (Foto: Margareta Ferroni)

Vor dem Umbau von Kirche und Pfarreiheim im September 2012 waren die MaiHöfler*innen zu einer Infoveranstaltung eingeladen, bei der über das Bauprojekt informiert wurde. Der Abend wurde umrahmt mit Liedern des Singkreises und einem Nachtessen, das von der Pfadi zubereitet wurde. Ausserdem bot der (R)Ausverkauf zugunsten des Umbaus die Möglichkeit,..Weiterlesen

Jugendarbeit im Maihof von 1981 – 1987

Gerne denke ich an die Zeit zurück, als ich als Jugendarbeiter und Katechet in der Pfarrei St. Josef-Maihof gearbeitet habe. Es war eine Zeit des Aufbruchs und der Neuorientierung in der Jugendarbeit. In jeder Pfarrei wurde eine 50%-Stelle geschaffen für offene Jugendarbeit. Dies ermöglichte ganz neue Formen, um auf die Jugendlichen und..Weiterlesen

Der neue Pfarrer Vogel

Seite 7 aus dem Pfarrblatt St. Josef, 15. Januar 1986/Ausgabe 2 (Pfarreiarchiv)

Am Sonntag 26. Januar 1986 wurde Rudolf Vogel in einem festlichen Gottesdienst als neuer Pfarrer in sein Amt eingesetzt – als dritter Pfarreileiter in der noch jungen Geschichte der Pfarrei St. Josef. Die Anwesenden hiessen Ruedi Vogel in der Kirchgemeinde und in der Stadt Luzern herzlich willkommen. Pfarrer Vogel war..Weiterlesen

Vom Uhrtext und Uhraufführungen

Apéro und Essen nach dem Gottesdienst vom 4. Juli 2004 (Foto: Privatarchiv M. & J. Uhr)

Nach 20 Jahren beruflicher Tätigkeit in der Pfarrei St. Josef, wovon sechs Jahre als Gemeindeleiter, konnte Josef Uhr im Sommer 2004 in den wohlverdienten «Ruhestand» treten.

60 Johr Seppel – Ech treff dech am Märt!

Apéro Jubiläum 60 Jahre Pfadi Seppel (Foto: Pfarreiarchiv)

Am Samstag, 15. September 2001 feierte die Pfadi Seppel unter dem Motto «Markt» ihr 60-jähriges Bestehen. Der Festakt wurde mit einem Gottesdient und einem anschliessenden Apéro eröffnet. Auf dem «Märt» kamen Jung und Alt in den Genuss von verschiedenen Attraktionen. Im Pfarreisaal fand der Lagerrückblick Sola 2001 statt. Die älteren..Weiterlesen

Pfarreireise nach Assisi 1992

Foto: Pfarreiarchiv

Josef Uhr und Walter Steffen organisierten vom Samstag, 26. 9. bis Freitag, 2. 10. 1992 eine Gruppenreise mit dem Bus nach Assisi. Die 30 Personen füllten gerade das 20 Minuten oberhalb von Assisi gelegene Hotel „Fontemaggio“ – mitten in einem Olivenhain gelegen. Die gemeinsamen Essen fanden in der Pergola statt..Weiterlesen