Pfarreireise nach Assisi 1992

Foto: Pfarreiarchiv

Josef Uhr und Walter Steffen organisierten vom Samstag, 26. 9. bis Freitag, 2. 10. 1992 eine Gruppenreise mit dem Bus nach Assisi. Die 30 Personen füllten gerade das 20 Minuten oberhalb von Assisi gelegene Hotel „Fontemaggio“ – mitten in einem Olivenhain gelegen. Die gemeinsamen Essen fanden in der Pergola statt..Weiterlesen

Kinder im Kinderhort – Erwachsen in der Predigt

In meiner Kindheit war meine Familie stark mit der Pfarrei Maihof verbunden. Meine Mutter waren jahrzehntelang im Frauen-und Mütterverein engagiert. Es war die Zeit, als Pfarrer Stadelmann gerade dabei war, die katholische Kirche zu revolutionieren. Um bei seinen legendären Predigten einen Sitzplatz zu ergattern, musste man sich früh auf den..Weiterlesen

Mer wend fescht zämehalte ond e Chetti wemmer sii.

Helen Borer, Cécile Sigrist, Ruth Melliger, Rös Steffen (Bild: Rös Steffen)

In den Fünfzigerjahren trat ich in den Blauring St. Josef ein. Wir wurden in eine Gruppe Gleichaltriger eingeteilt. Eine „Führerin“ betreute uns 10 „Ringli“. An festlichen Anlässen wie Fronleichnamsprozession oder Bundestreffen in Einsiedeln trugen wir hellblaue Blusen mit dunkelblauen Krawatten. Hosen waren in dieser Zeit nicht akzeptiert, aber ein dunkelblauer..Weiterlesen

Seppitag 2021 – Start ins Jubiläumsjahr

Das Jubiläumsguetzli wurde von Beck Peter Müller extra angefertigt. (Foto: Ramon Imlig)

Nicht zufällig wurde der 19. März als Auftakt verschiedener Aktivitäten gewählt, welche uns während des Jubiläums erfreuen sollen. Der Josefstag ist schliesslich Namenstag unseres Kirchenpatrons. Zu diesem Startevent hat der Pfarreirat  alle 18 Josephines und Josefs, Giuseppinas und Seppis, Josés oder Josys persönlich eingeladen. Das Jubiläumsjahr startete am Seppitag mit..Weiterlesen

Im MaiHof vom Ministrant bis zum Pensionär

Als Erstkommunikant hatte ich im Jahr 1963 unter Pfarrer Franz Zinniker meinen ersten Kontakt zum Maihof. Ab 1964 war ich Ministrant, dann bei den Wölfli und kurz bei den Pfadern. In der Kanti- und Studienzeit fühlte ich mich durch die Predigten von Pfarrer Adolf Stadelmann zum Maihof hingezogen. Die Karwochenpredigten..Weiterlesen

Neuer Elan in der Seelsorge

Franz Zemp, Beata Pedrazzini und Ivo Meyer bilden 2004 das Seelsorge-Team der Pfarrei (Foto: Pfarreiarchiv)

2004 bilden Beata Pedrazzini, Ivo Meyer und Franz Zemp das Seelsorgeteam der Pfarrei St. Josef. Beata Pedrazzini 2004 wirkt Beata Pedrazzini bereits seit über 30 Jahren im MaiHof und in der katholischen Kirche der Stadt Luzern! Nach vielen Jahren im Religionsunterricht hat sich ihr Engagement hin zu den verschiedensten Gruppierungen..Weiterlesen

«Grounding» im Kirchensaal

Kunst im MaiHof: Fastenzeit 2007 (Foto: Pfarreiarchiv)

Die Kunstinstallation zur Karwoche 2007 und das Thema «Grounding» erinnerte an Höhenflüge, die abrupt enden. Grounding bedeutet aber auch Boden, den wir brauchen, um uns himmelwärts bewegen zu können. Mona Huber und Patrik Müller setzten das Thema künstlerisch im MaiHof um. Mit ihrer bewegten und bewegenden Installation zum Thema haben..Weiterlesen

Im Hintergrund für die Pfadessen da

Als Leiterin der Pfadessen habe ich zahlreiche Erinnerungen. Dazu gehören natürlich auch die Lager. Zwei Wochen direkt in der Natur zu verbringen im kollegialen Team der Leiterinnen und zusammen mit den motivierten und z.T. vom Heimweh geplagten Kinder – das sind Bilder und Gefühle, dich mich heute noch begleiten Eine..Weiterlesen

Wie die Kirchenbank in die Diaspora kam

Vor kurzer Zeit habe ich wieder einmal im Pfarreiblatt gelesen, dass einige der ehemaligen Kirchenbänke der Pfarrei St. Josef im Quartier eine neue Heimat gefunden hätten. Dies im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Jubiläum der Pfarrei.  Zur Veranschaulichung sende hier mein Bild einer ehemaligen Kirchenbank des MaiHof’s in der Diaspora. Sie..Weiterlesen

Hochzeit im Maihof

1961 heiratete das Ehepaar Burkhardt in der Maihof Kirche. Foto Familienarchiv

Vor 60 Jahren am 30. August haben wir im Maihof geheiratet. Die Trauung wurde von Pater Britschgi vollzogen. Ich, Peter Burkhardt, wohne an der Pelikanstrasse 8 im schwiegerelterlichen Haus, meine Frau ist im Unterlöchli daheim. Sie war bereits beim Glockenaufzug 1952 dabei. Mein zweiter Vorname – Josef – bildet einen..Weiterlesen